Heparin nach Knie-Arthroskopie und bei Unterschenkel-Gips offenbar ohne Schutzwirkung vor Thrombosen!

Bisher bekommen Patienten leitliniengerecht nach Knie-Arthroskopie und Unterschenkel-Gips Heparin subkutan injiziert, um Thrombosen zu verhindern. Offenbar ist dies jedoch nutzlos. In einer umfangreichen holländischen Studie zeigte sich jetzt weder nach Knie-Arthroskopie (0,7% Thrombosen vs. 0,3% ohne Heparin) noch bei Unterschenkel-Gips-Patienten (1,4% vs. 1,8%) ein signifikante Schutzwirkung! Wie sich dieses Ergebnis auf zukünftige Updates der Leitlinien auswirken, bleibt abzuwarten. Aber es ist ein schönes Beispiel dafür, dass nicht alles was man in der Medizin als unverrückbare Wahrheit annimmt der wissenschaftlichen Prüfung auch standhält. (Quelle N Engl J Med 2016 NEJMoa1613303)